Menu

Die Gruppe Oldtimer-Schlepper Riesenbeck

Bei der Ernte gehen Landwirte und Lohnunternehmer heutzutage mit modernsten Traktoren und Maschinen ans Werk. In der Nachkriegszeit leisteten Traktoren ungefähr zwischen 10 bis 30 PS. Heute liegt die Durchschnittsleistung bei rund 100 PS – wobei es Maschinen gibt, die noch deutlich stärker sind. Um die Arbeit so komfortabel wie möglich zu gestalten, sind Fahrerkabinen mit Klimatisierung, gepolsterten Sitzen und Radio längst Standard geworden.

Von einem solchen Komfort konnten die Landwirte damals nur träumen. Doch die alten Dieselrösser, die in der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts die Industrialisierung der Landwirtschaft bedeuteten, sind mittlerweile wieder auf den Straßen und Wegen in Riesenbeck anzutreffen. Klassische Traktoren haben inzwischen eine große Fangemeinde und bringen Augen gestandener Männer zum Glänzen. Gefragt sind vor allem Traktoren, die im Zeitraum von 1920 bis 1960 gefertigt wurden. Bekannte Marken wie Hanomag und Lanz stehen sind bei den Sammlern hoch im Kurs. Auch Porsche Traktoren gelten als äußerst gefragt – diese werden teilweise zu Gebrauchtpreisen gehandelt, die die Preise einiger gebrauchter Sportwagen desselben Herstellers übersteigen. Diesen Trend hat der Heimatverein Riesenbeck erkannt und so wurden auf Initiative von Klaus Kahl im April auf dem Hof Lammers die Oldtimer-Schlepper Riesenbeck als Gruppe des Heimatvereines aus der Taufe gehoben. Seitdem ist viel passiert. Die rund 20 Riesenbecker haben mit ihren Oldtimer-Traktoren in den letzten Monaten an diversen Veranstaltungen in Riesenbeck und auch über die Stadtgrenzen hinaus teilgenommen. Erstmals präsentierte sich die neue Gruppe Heimatvereins in diesem Jahr bei der Saisoneröffnung des Landmaschinenmuseums. Beim Aktionstag des Heimatvereins trafen die Oldtimer-Schlepper Riesenbeck auf Schlepperfreunde aus den Nachbarorten. Mit mehr als 40 Oldtimer-Traktoren ging es am vierten August auf eine große Ausfahrt entlang des Teutoburger Waldes und durch das Riesenbecker Feld. Jüngste Aktion der Gruppe war die Teilnahme am Sonnenblumenmarkt in Lienen. Weitere Termine für die Dieselfreunde aus Riesenbeck waren die Teilnahme am historischen Maishäckseln in Dreierwalde und auch beim Kartoffelfest in Elte, beides im September. Beim Riesenbecker Herbst im September waren die Oldtimer-Schlepper erstmals mit von der Partie. Es gab u.a. auch Schlepperausfahrten für Kinder auf dem Beifahrersitz. Am 05. Oktober ging es zur Veranstaltung „Tolle Knolle“ nach Ibbenbüren, am 20. Oktober zum Recker Herbst.

Inzwischen wurde mit Ludwig Sändker ein Sprecher gewonnen, der die Gruppe auch im Heimatverein Riesenbeck vertritt. Inzwischen ist ein eigenes Logo erarbeitet worden, und auch einheitliche Jacken sind bestellt.

Neben der Teilnahme an Aktionen des Heimatvereines und den monatlichen Treffen jeweils am dritten Montag des Monats, laufen bereits die Planungen für Vorführungen im Bereich Bodenbearbeitung, die im nächsten Jahr im Rahmen des Aktionstages des Heimatvereins stattfinden sollen.

Die nächsten Termine sind im Kalender zu finden. Die Schlepperfreunde freuen sich über weitere Mitstreiter. Alle Traktor-Freunde sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen gibt es bei Ludwig Sändker (Tel.: 0176-92633357; Email: kontakt(at)oldtimer-schlepper-riesenbeck(dot)de).

Zudem gbit es einen eigenen Internetauftritt der Gruppe.