Menu

Bodenbearbeitung

Der Pflug gilt als eine der ersten Landmaschinen überhaupt. Im Laufe seiner fast 6000-jährigen Geschichte hat sich der Pflug in mehreren Schritten aus einfachsten Anfängen bis zum heutigen hochmodernen Volldrehpflug entwickelt. Pflüge dienen dazu, den Boden zu lockern, zu wenden und zu mischen. Die Form des Schars richtet sich nach Bodenbeschaffenheit, Vorschäler verbessern das Unterarbeiten von Oberflächenbewuchs.

Anhand vieler Exponate lässt sich die technische Entwicklung des Pfluges vom einfachen hölzernen Kratzpflug über den einscharigen Holzgestellpflug bis hin zum mehrscharigen stählernen Kipp- und Wendepflug nachvollziehen.

Kratzpflug
 Hölzerner Kratzpflug Hölzerner Sterzpflug mit Vorschäler
Dreh- bzw. Wendpflug
  Dreh- bzw. Wendepflug  Kipppflug

Zur Lockerung und Zerkleinerung der aufgebrochenen Erdkrume werden Eggen eingesetzt. Die Ausstellung zeigt verschiedene Ausführungen aus Holz, wie sie anfangs zum Einsatz kamen, und modernere aus Stahl.
Neben Eggen bedient man sich auch schwerer Walzen, um den Boden zu glätten und zu krümeln. Die Ausstellung zeigt unterschiedliche Holzwalzen, denen man ihr hohes Alter ansehen kann.